04.06.17

große Küchenliebe

Endlich ist es soweit.... 
Es gibt die ersten Bilder unseres fast fertigen Eigenheims zu sehen. :)

Ein paar Räume waren uns besonders wichtig, darunter auch die Küche. Sie soll das Herzstück unseres Hauses werden und alle lieben Menschen zusammenbringen, zum Tratschen, zum Kaffeetrinken, zum Anstoßen, zum Verweilen. Funktionelle, großzügig, hell, offen, einladend, zeitlos und stilvoll sollte sie sein. Ihr könnt euch vorstellen wie schwer es für mich als Interior Designer, meine eigene Küche zu planen. Wenn man täglich vor Augen hat was es alles lässiges gibt fällt einem die Entscheidung sichtlich schwer. 

Und war Tolles dabei raus gekommen ist will ich euch heute zeigen.




Die Küche und der Essbereich sind der absolute Mittelpunkt und darauf basiert auch die restliche Raumaufteilung. Ich liebe es mit den Gästen am Tisch zu kommunizieren während ich in der Küche stehe und z.B. den Nachtisch zubereite, oder auf die Kaffeemaschine drücke. Es gibt so viele Vorteile wenn man Koch- und Essbereich miteinander vereint. Auch später, wenn wir mal Kinder haben, stell ich mir das so vor, dass ich noch was koche und die Kleinen gleich am Tisch nebenan die Hausaufgaben machen oder schon am malen oder Puzzeln sind ;) 





FUNKTIONELL MUSS SIE SEIN
Das für mich mit das Wichtigste bei der Planung. Kurze Wege, Maximum an Stauraum, ergonomisch und mit gaaanz viel Platz zum Ausbreiten beim Kochen, Teig kneten, Kekse packen,...
Das Induktionskochfeld habe wir flächenbündig auf der Insel eingebaut, so kann man es ohne weiters auch mal zudecken, wenn die Insel bei Geburtstagen als Buffet genutzt wird. 
Was ich besonders genial finde ist das Unterbauspülbecken - riesengroß und geräumig. Das Material (Silgranit) unglaublich pflegeleicht, Schmutz- und Kratzunempfindlich. 
Und als Arbeitsplatte kam für mich sowieso nur Stein in Frage - dabei haben wir uns für den Black Skorpion aus Brasilien entschieden und ich sags euch Leute, der ist einfach herrlich. Man kann drauf Schneiden und es gehen eher die Messer kaputt als dass ihr einen Kratzer seht. Heiße Töpfe und Pfannen machen ihm nichts aus und auch reinigungstechnisch kommt ihm so schnell keine andere Oberfläche nach.





DESIGN UND ZEITLOSIGKEIT
Ja klar die Küche muss auch optisch ganz schön was her machen. Nicht nur, weil ich es von mir erwarte, sondern auch weil es wohl auch jeder andere tut. Sonst heißts auch noch, "was die ist Innenarchitektin und hat so eine Küche daheim stehen?!" Pfff, nein da lass ich mir nix nachsagen ;D
Das unser Geschmack etwas anders ist als der momentane Trend ist denke ich offensichtlich. Wir setzen dafür auf zeitlose Klassiker und moderne Akzente mit rustikalem Charme. 





PFLEGE UND REINIGUNG
Von Pflegeleichtigkeit traue ich mich hier fast nicht zu sprechen. Abgesehen vom Stein (den man übrigens nicht mal einlassen muss) und dem Spülbecken haben wir uns bei allem anderen gegen die pflegeleichte Variante entschieden. Die Fronten sind in Weiß Hochglanz mit Füllungen und Fräsung - Staubfänger deluxe. Dafür ist der Lack an sich leicht abwischbar. Die Altholzrückwand in der Nische wird hoffentlich niemals schmutzig oder staubig, denn wie ich die jemals reinigen soll weiß ich selbst noch nicht so genau - vielleicht abschleifen? ;D
Der weiß geölte Pakettboden ist wohl auch alles andere als geeignet für die Küche - wir haben ihn aber in allen anderen Räumen (bis auf Kinderzimmer, Waschküche und Speis) durchgehend verlegt, da stellt sich für mich gar nicht die Frage ob ich dann im Kochbereich was anderes verlege. Auf keinen Fall!!





MIT LIEBE ZUM DETAIL
Ein gutes Konzept gepaart mit guter Beleuchtung, einer optimalen Mischung aus verschiedener Oberflächen, Materialien und Strukturen verleiht dem Ganzen erst das gewisse Etwas. Ein bisschen Platz für Deko und persönliche Kostbarkeiten, genug Stauraum um unschöne Küchengeräte verstecken zu können und die Leichtigkeit um sich wohl und inspiriert zu fühlen. Und natürlich ganz wichtig - ein toller Blick aus dem Fenster in den Garten :) Mein absolutes Highlight. <3





GROSSE KÜCHENLIEBE
Ich konnte es mir schon vorstellen, aber dass ich unsere Küche sooo genial und toll finden werde hätte selbst ich nicht gedacht. Mit allem drum herum und auch wenn noch nicht alles ganz fertig ist, es fehlen noch passende Barhocker, die Deckenaufbauspots, der geteilte Lichtschalter, das Raffrollo und Kleinigkeiten müssen noch ausgebessert werden, finde ich es im Großen und Ganzen vollkommen und für uns einfach perfekt. 


Und was sagt ihr dazu? Ich bin für jegliche Kritik, Komplimente und Anregungen offen. Wie stellt ihr euch eure Traumküche vor? Habt ihr sie schon zu Hause oder plant ihr noch daran herum?

Bevor ich zum Geburtstagsgrillen meiner Schwester aufbreche und ich mich in einer Woche mit neuen Bildern aus dem Eigenheim blicken lasse wollte ich noch 
DANKE
sagen für die vielen lieben Kommentare zu meinem Welcomeback-Post. Es freut mich riesig, dass ich wieder so lieb in der Bloggerwelt aufgenommen wurde. Ich bin richtig motiviert und freue mich euch in Zukunft wieder mehr von allem was sich bei uns so tut zeigen zu können. 

:* Martina 

28.05.17

Sunday Inspiration und welcome back

welcome back... ich bin wieder da und ihr hoffentlich auch :)

Ich melde mich voll motiviert und vom Elan gepackt aus der Eigenheim/Einzugs/Einleb-Pause zurück. Sie war dann doch etwas länger als geplant, aber nach einer so langen Pause muss man auch die Motivation erst mal wieder finden. Aber mit dem Sommer ist scheinbar auch die Lust zu Bloggen wieder gekommen. Die Sonne lacht, die Blumen blühen, die Vöglein zwitschern und auch das Eigenheim nimmt Formen an. 

Und warum war ich eigentlich so lange weg....
Ein halb fertiges Heim ist nun auch nicht wirklich schön anzusehen - ohne Türen, ohne Sockelleisten, ohne Leuchten, ohne ganz vieler wichtigen Kleinigkeiten - obwohl noch immer sehr viele Dinge nicht fertig sind und es nach und nach erst richtig vollkommen wird, will ich euch, das was wir bisher geschafft haben nicht mehr länger vorenthalten.

Beginnen wir also mit meinem momentanen Liebling....
und das ist der neue, große Esstisch, mit den gemütlichen Sesseln und dem wunderbaren Ausblick in den Garten. Auch jetzt im Moment sitze ich hier und schreibe diesen Post. Der warme Wind streicht über die Haut und die nach Pfingstrose duftende Kerze lässt ihre Flamme im Wind tanzen. Der über eineinhalb Meter große Flügel der Schiebetür ist geöffnet und lässt den Sommer ins Haus.


Ein großer Esstisch war mir besonders wichtig - nicht nur, dass die ganze Familie beisammen sitzen kann, sondern auch, dass ich mich platzmäßig richtig austoben kann, wenn mal wieder genäht, gebastelt oder gelettert und gemalt wird. Und auch wenn wir mal Kinder haben wird sich wohl ziemlich viel im Koch- und Essbereich abspielen - da ist ein großer Esstisch nur von Vorteil.

Und bevor ich mit zu Fuß auf dem Weg zu meiner Schwester mache - so eine kleine Wanderung ist heute genau das Richtige - wollte ich euch noch nach eurer Meinung zur Anrichte hinter der Essgruppe fragen. So lassen? oder streichen? wenn streiche, wie? weiß, grau? alles oder nur einen Teil?
Ich bin so hin und her gerissen und kann mich nicht wirklich entscheiden :/

Bin gespannt was ihr dazu sagt. :)

Habt noch einen wundervollen Sonntag und einen tollen Start morgen in die neue Woche.

:* Martina


25.03.17

...zum Frühstück ...zum Brunch ...zum Kaffeekränzchen - schnell Pancakes für jede Gelegenheit

Einen wunderschönen guten Morgen/Mittag/Abend oder wann auch immer ihr hier vorbei schaut um ein paar lecker Pancakes mit mir zu vernaschen - extra frisch für euch gebacken -  Schnappt euch also eine Tasse Kaffee, Tee, Kakao oder was auch immer ihr am liebsten schlürft und gönnt euch ein kleines Päuschen in der sich rasend schnell drehenden Welt.



Und danach drehen wir noch meine Lieblingsrunde am Wasser entlang, an den zauberhaften Schwänen vorbei, über die Promenade und durch die Stadt wieder nach Hause.


Kommt euch ganz schön kurz vor heute? Ja, da könntet ihr Recht haben....
Es soll ja auch nur ein kleiner Vorgeschmack werden... Den ganzen Post, inkl. Rezept zu den Allday-Pancakes gibt es nämlich heute auf dem Bärbel-Blog zu lesen. HIER ENTLANG

Und wenn wir uns dann hoffentlich bald wieder sehen begrüße ich euch schon im Eigenheim. Da ziehen wir nämlich heute hin, während ihr hier lecker Kaffee schlürft und Kuchen nascht, schleppe ich Kartons und schwinge den Putzlappen. ;)

Bis bald, habt´s fein :*
eure,
Martina

11.03.17

es ist endlich so weit! aber holt euch zuerst nen Kaffee....

Wunderschönen Samstag ihr Lieben,

damit ihr mich nicht ganz vergesst melde ich mich heute mal wieder kurz bei euch. Trinken wir doch erst mal gemeinsam einen Kaffee, ich möchte euch nämlich was ganz Tolles erzählen. 



Und nein, wir heiraten nicht, wir bekommen auch kein Kind (Hände über dem Kopf zusammenschlagen), und ich wurde auch nicht befördert (obwohl ich das schon verdient hätte ;D). Was noch viel Tolleres. :)


  
Wie ihr ja sicher mittlerweile schon alle wisst, bauen wir sein ca. einem Jahr an unserem Eigenheim. Also das Haus an sich stand ja schon, wir mussten (nur)*pff, dass ich nicht lache* noch um, dran, drauf und ausbauen. 
Und jetzt nach fast einem Jahr Bauzeit.......



...ziehen wir in 2 WOCHEN ein.

Jetzt stelle sich das mal einer vor! Wir ziehen in unser Eigenheim! Also realisieren kann ich das noch nicht wirklich. Auch wenn wir schon seit Wochen zwischen Kartons und undekorierten Möbeln wohnen scheint es mir noch so weit weg zu sein. Aber jetzt wirds ernst und ich kann es kaum erwarten.

Aber jetzt freut euch mal nicht zu früh auf mega fotogene, lichtdurchflutete und hübsch dekorierte Räume, denn wir werden, und so realistisch muss ich sein, die erste Zeit noch auf einer halben Baustelle leben. Ohne Innentüren, ohne neuem, großem Sofa, ohne neuem Bett, ohne dieser wunderschönen Kredenz im Esszimmer (man bestaune sie HIER), ohne unserer neunen Essgruppe (12 Wochen Lieferzeit - die spinnen ja), und was noch viel schlimmer ist - ohne Klopapierrollenhalter *wo ist hier ein Emoji der weint vor lachen?*

Aber ich denke über das alles kann ich gut hinweg sehen, wenn ich endlich in unserer riesen Badewanne  (ab Sek. 28 HIER zu bestaunen) entspannen kann. Hört sich irgendwie überheblich an, wenn ich so schreibe - soll es aber nicht - ich freu mich einfach nur soooo sehr darüber und will es, wenn es dann soweit ist, unbedingt mit euch teilen. Also nicht die Badewanne - schon auch, aber nicht mit mir drin, sondern nur auf Bildern, also die Wanne, nicht mich. Ach... wie auch immer, ihr wisst schon. 

Dann bin ich jetzt auch schon wieder weg, immerhin ist noch einige zu tun bis wir gemeinsam in der Wanne entspannen können ;) Es sei denn, ihr wollt erst noch eine zweite Tasse Kaffee, dann könnt ihr gern beim Samstagsplausch von Kaminrot vorbeischauen und mit vielen weiteren lieben Mädels ein Tässchen trinken.

Macht´s gut ihr Lieben und bis bald.

:* Martina

ps: am 25.03., am Samstag in zwei Wochen, (genau an unserem Umzugswochenende) kommt ein Post von mir auf dem Bärbel-Blog online. Schaut da unbedingt vorbei - ich werde euch den Link dazu dann hier in einem kleinen Post verpacken.  

11.02.17

Hoch die Tassen

Guten Morgen,
ich warne euch gleich vor, denn sehr gesprächig bin ich heute leider nicht - eine fiese Rachenentzündung macht mir im Moment das Leben schwer.... wie alle Jahre wieder :/
Drum hab ich auch nicht wirklich viel zu erzählen, weil ich nur noch zwischen Haus, Wohnung und Arbeit hin und her kommen. Sehr viel größer ist mein Radius momentan nicht. Aber ich hoffe doch sehr, dass wenn wir im März endlich ins Eigenheim ziehen können, wieder mehr Zeit für die schönen Dinge im Leben bleibt. ;)





Dann finde ich hoffentlich auch wieder mehr Zeit zum Bloggen. Da draußen gehen täglich so viele tolle Posts online und ich schaff es gar nicht sie alle, oder wenigstens einen Teil davon zu lesen. Auch zum Fotografieren und selbst posten komm ich fast gar nicht mehr - denn, es werden ja auch schon die ersten Kisten gepackt. Sehr ansehnlich ist unser Zuhause im Moment also eh nicht ;)
Dafür aber hab ich gaaanz viele Pläne, Ideen und Vorsätze fürs Eigenheim. Da bekommt ihr dann auch wieder mehr zu sehen.

In diesem Sinne...
einen wundervollen Samstag - Prost - lasst euch den Kaffee schmecken, genießt das Wochenende und lasst es euch gut gehen. 

eure,
Martina :*


verlinkt mit Andrea von Kaminrot

03.02.17

endlich wieder FlowerFriday und LetterAttackChallenge



...endlich wieder Zeit für frische Blumen und Lettering. :) So kann das Jahr gerne weiter gehen. Aber erst mal von vorne.....




Auch wenn das Jahr mit sehr viel Stress begonnen hat - genau so wie das Alte auch geendet hat - blicke ich doch sehr zuversichtlich in die kommenden Monate. Und auch wenn der letzte Post so wenig Aufrufe wie schon lange keiner mehr hatte, ist er euch scheinbar doch nahe gegangen und dem ein oder anderen hab ich wohl aus der Seele gesprochen, wie man so schön sagt. ;)

Ich hab mich über jedes Kommentar und die vielen Rückmeldungen sehr gefreut und wolle euch mal wieder sagen, wie sehr es mich freut, dass ihr da seid :) fühlt euch gedrückt :D


Bring dir Freude nach Hause.
Was gibt es Schöneres als einen bunten Strauß mit Blumen der einem schon am Morgen beim Betreten der Küche ein Lächeln ins Gesicht zaubert? In der trüben, düsteren, dunklen und kühlen Jahreszeit wohl nicht viel. Ich kann euch also nur den guten Rat geben - holt euch frische Blumen ins Haus.




Schreiben macht glücklich.
"sich was von der Seele reden" -  den Begriff kennen wir doch alle. Ich denke mit Schreiben funktioniert das bestimmt genau so. Darum hab ich mich auch dieses Mal wieder sehr gefreut, als es bei Frau Hölle wieder hieß - ran an die Stifte!
Auch wenn ich von meinen Mädls letztens schief angeschaut wurde als ich ihnen sagte dass ich "lettere". Der Begriff war ihnen unbekannt - nun ja, jetzt haben sie wieder was dazu gelernt ;D




Auf Instagram könnt ihr die ganze Challenge verfolgen und auch die Bilder der vielen anderen unglaublich talentierten Letterer begutachten. Hier kommt ihr direkt zum Hashtag der Aktion. Versucht es doch auch mal - macht echt Spaß :)

Bis dahin - machts gut und habts fein.

:* Martina


verlinkt bei Holunderblütchen

22.01.17

#leben

Es gibt Zeiten, Momente und Situationen in denen werden Dinge von dir verlangt, die du nicht leisten kannst, willst oder dir nicht zutraust. 
Es gibt Zeiten, Momente und Situationen in denen du nicht über den Tellerrand hinausblicken kannst, willst oder es dir nicht zutraust. 
Es gibt Zeiten, Momente und Situationen in denen du dich selbst nicht wieder erkennst - du erstaunt, verwundert oder verärgert über dich bist.
Und dann gibt es Zeiten, Momente und Situationen da fühlst du dich als könntest du die ganze Welt verändern, Bäume ausreißen und alles schaffen. Der Tatendrang überkommt dich und alles scheint möglich zu sein. 
Und dann kommt ein Tiefschlag, der dich an allem was du bisher geschafft hast zweifeln lässt. Und genau dann gibt es Menschen, die dir die Hand reichen, dir aufhelfen und mit anpacken. Und genau diese Menschen sind es, warum du alles schaffen kannst, du über den Tellerrand hinausblicken und voller Freude, Motivation und Zuversicht Neues schaffen kannst. Denn auch wenn die Uhr, die Kraft und der Wille nicht immer mit dir sind - wichtig ist nur, dass man das für sich Richtige tut und nicht, was die Gesellschaft von einem verlangt.












Zu wissen, was das Richtige für dich ist, ist nicht immer einfach. Falsch!!!!.... Wissen tust du es ganz genau, nur aussprechen, umsetzten und wahrhaben traust du es dir oftmals nicht. Aber was hindert dich daran, das zu tun worauf du Lust hast und was du für Richtig empfindest? Der Druck, die Erwartung, die Voraussetzung, die "das-gehört-sich-aber-nicht"-Ermahnung? Vielleicht stehst du dir auch einfach viel zu oft selbst im Weg und hinderst dich selbst am Glücklich sein. 
Du willst eine Auszeit? - nimm sie dir! 
Du fühlst dich nicht wohl? - unternimm was! 
So kann es nicht weiter gehen? - ändere es! 
Du verstehst die Welt nicht mehr? - musst du nicht, du musst nur dich selbst verstehen!
Nicht die Anderen können dich ändern - nur du selbst kannst es! Und das ist auch gut so. 

Viel zu oft stehe ich mir selbst im Weg. Mache mir Momente kaputt bevor sie überhaupt begonnen haben. Mache mich selber klein , obwohl ich es nicht bin. (körperlich mit 183cm schon mal sicher nicht ;) ) Denke über Dinge nach, über die ich mir gar keinen Kopf machen muss. Will über Sachen bestimmen die mich gar nichts angehen - anstatt sie einfach auf mich zukommen zu lassen. Mache mir Druck und setzte mir schier unerreichbare Ziele, weil ich denke man erwartet es von mir. Hindere mich mit meinem Perfektionismus immer wieder am Glücklich sein. 
Es ist Zeit daran etwas zu ändern. 

Denn genau das ist es... das #LEBEN
unerwartet, uneinsichtig, unplanbar, unlenkbar, unbestimmbar,
UNBESCHREIBLICH LEBENSWERT.

eure, Martina :*

Ps.: dieser doch sehr persönliche Blogpost liegt mir schon sehr lange auf dem Herzen. Damit will ich euch auch ein Stückchen näher bringen, warum ich mir eine kleine Blog-Auszeit gegönnt habe und ich auch weiterhin versuchen werde mehr das zu tun was mich Glücklich macht - denn auf das vergesse ich meist. Und das Wichtigste aber - ich muss lernen meinen Perfektionismus zu kontrollieren bevor er mich zu kontrollieren beginnt. Dazu gehört es auch Prioritäten zu setzen und Nein sagen zu können - das muss ich erst noch lernen. ;)