22.01.17

#leben

Es gibt Zeiten, Momente und Situationen in denen werden Dinge von dir verlangt, die du nicht leisten kannst, willst oder dir nicht zutraust. 
Es gibt Zeiten, Momente und Situationen in denen du nicht über den Tellerrand hinausblicken kannst, willst oder es dir nicht zutraust. 
Es gibt Zeiten, Momente und Situationen in denen du dich selbst nicht wieder erkennst - du erstaunt, verwundert oder verärgert über dich bist.
Und dann gibt es Zeiten, Momente und Situationen da fühlst du dich als könntest du die ganze Welt verändern, Bäume ausreißen und alles schaffen. Der Tatendrang überkommt dich und alles scheint möglich zu sein. 
Und dann kommt ein Tiefschlag, der dich an allem was du bisher geschafft hast zweifeln lässt. Und genau dann gibt es Menschen, die dir die Hand reichen, dir aufhelfen und mit anpacken. Und genau diese Menschen sind es, warum du alles schaffen kannst, du über den Tellerrand hinausblicken und voller Freude, Motivation und Zuversicht Neues schaffen kannst. Denn auch wenn die Uhr, die Kraft und der Wille nicht immer mit dir sind - wichtig ist nur, dass man das für sich Richtige tut und nicht, was die Gesellschaft von einem verlangt.












Zu wissen, was das Richtige für dich ist, ist nicht immer einfach. Falsch!!!!.... Wissen tust du es ganz genau, nur aussprechen, umsetzten und wahrhaben traust du es dir oftmals nicht. Aber was hindert dich daran, das zu tun worauf du Lust hast und was du für Richtig empfindest? Der Druck, die Erwartung, die Voraussetzung, die "das-gehört-sich-aber-nicht"-Ermahnung? Vielleicht stehst du dir auch einfach viel zu oft selbst im Weg und hinderst dich selbst am Glücklich sein. 
Du willst eine Auszeit? - nimm sie dir! 
Du fühlst dich nicht wohl? - unternimm was! 
So kann es nicht weiter gehen? - ändere es! 
Du verstehst die Welt nicht mehr? - musst du nicht, du musst nur dich selbst verstehen!
Nicht die Anderen können dich ändern - nur du selbst kannst es! Und das ist auch gut so. 

Viel zu oft stehe ich mir selbst im Weg. Mache mir Momente kaputt bevor sie überhaupt begonnen haben. Mache mich selber klein , obwohl ich es nicht bin. (körperlich mit 183cm schon mal sicher nicht ;) ) Denke über Dinge nach, über die ich mir gar keinen Kopf machen muss. Will über Sachen bestimmen die mich gar nichts angehen - anstatt sie einfach auf mich zukommen zu lassen. Mache mir Druck und setzte mir schier unerreichbare Ziele, weil ich denke man erwartet es von mir. Hindere mich mit meinem Perfektionismus immer wieder am Glücklich sein. 
Es ist Zeit daran etwas zu ändern. 

Denn genau das ist es... das #LEBEN
unerwartet, uneinsichtig, unplanbar, unlenkbar, unbestimmbar,
UNBESCHREIBLICH LEBENSWERT.

eure, Martina :*

Ps.: dieser doch sehr persönliche Blogpost liegt mir schon sehr lange auf dem Herzen. Damit will ich euch auch ein Stückchen näher bringen, warum ich mir eine kleine Blog-Auszeit gegönnt habe und ich auch weiterhin versuchen werde mehr das zu tun was mich Glücklich macht - denn auf das vergesse ich meist. Und das Wichtigste aber - ich muss lernen meinen Perfektionismus zu kontrollieren bevor er mich zu kontrollieren beginnt. Dazu gehört es auch Prioritäten zu setzen und Nein sagen zu können - das muss ich erst noch lernen. ;)

Kommentare:

  1. Liebe Martina,
    sei einfach du selbst.......denn du bist ein ganz wundervoller Mensch! Höre auf dein Inneres und lerne dazu......und du wirst sehen mit dem Alter fällt einem so vieles viel leichter!
    Bin mir sicher du bist auf dem richtigen Weg! Denke an dich und drück dich ganz lieb!
    Herzensgrüassli
    Yvonne

    AntwortenLöschen
  2. Liebe Martina,
    das ist doch schon ein ganz wichtiger erster Schritt, selbst zu erkennen, was einem gut oder nicht gut tut.
    Wenn das schon mal geschafft ist, wird der nächste Schritt leichter.
    Und irgendwann hast Du alles das, was Du meinst, es ist richtig für DICH, umgesetzt. Lass Dir Zeit, setze Dich nicht unter Druck, Du schaffst das.
    Ganz liebe Grüße, Nicole

    AntwortenLöschen
  3. Ja liebe Martina,
    manchmal hilft es sich selbst aus einiger Entfernung beim Tun zuzusehen.... um fest zu stellen, dass man vieles kann, will, schafft, aber nur muss, was man auch will....
    Ich verstehe was du meinst und was dich umtreibt. Geht mir auch oft so. Dann denk ich immer: Nix muss ich!!! und meist ist dann vieles leichter.

    glg Nicole

    AntwortenLöschen
  4. Liebe Martina,
    sich selbst und sein Handeln zu reflektieren finde ich auch enorm wichtig.
    Und wenn man merkt, dass man etwas verändern muss, damit es einem gut geht, dann sollte man sich dafür so viel Zeit nehmen, wie man möchte und es braucht.
    Nimm sie dir, die Zeit! Für Leben, lieben und glücklich und ein ganz klein wenig mehr egoistisch sein. :-)
    Ganz liebe Grüße, Rahel

    AntwortenLöschen
  5. Liebe Martina,
    dein Text hat mich sehr berrührt und mich in so mancher Zeile wieder
    erkannt.....
    Nein sagen muss ich auch lernen....
    Ich drück dir die DAumen das du alles so umsetzen kannst...
    Ganz liebe Grüße
    Jen

    AntwortenLöschen
  6. Liebe Martina, das sind wohl wahre Worte. Viel Glück dabei, Deine Ziele zu erreichen.

    LG kathrin

    AntwortenLöschen
  7. Liebe Martina,
    deine Zeilen haben mich sehr berührt. Das liegt wahrscheinlich auch daran, dass ich dich schon persönlich kennenlernen durfte und weiß, was du für ein toller Mensch bist.
    Aber du sprichst damit auch vielen Frauen aus dem Herzen.
    Von diesen Zweifeln werden wir alle von Zeit zu Zeit befallen.
    Ich denke, das muss auch so sein, sonst würden wir uns nicht weiter entwickeln.
    Wir Frauen `übertreiben´es in dieser Hinsicht nur leider mitunter etwas. Die Männer fühlen sich, bei allem was sie tun, wie die Helden schlechthin. ;-)
    Aber so sind wir nun mal, wir lieben Frauen. :-)
    Liebe Martina, vertrau auf dich, du machst das schon richtig.
    Herzliche Grüße von Heike

    AntwortenLöschen
  8. Ein bestimmt nicht einfaches Vorhaben. Aber es lohnt sich.
    Viel Kraft bei der Unsetzung
    Vera

    AntwortenLöschen
  9. Liebe Martina,
    ich denke bei dem was Du hier geschrieben hast, können wir alle ein Lied von singen.
    Es gibt immer wieder Situationen im Leben, wo man an sich selber zweifelt. Da ich Dich ja persönlich kenne und weiß, wie jung Du noch bist kann ich Dir nur eins sagen. Immer nur das zu tun, was man will, ist natürlich nicht richtig...aber immer mal wieder das zu tun, was einem gut tut ist schon richtig. Die Gesellschaft ist immer sehr überzeugt von sich und viele die schon ein paar Jährchen mehr auf dem Buckel haben, meinen zu wissen wie man sich zu verhalten hat und was man zu tun hat und kritisieren das was junge Menschen für richtig halten sehr gerne und fördern damit ganz bewusst die Unsicherheit die dann entsteht. Du schaffst alles was Du willst, Du musst nur lernen es so zu tun wie Du es für richtig hälst...und ich glaube, Du bist auf dem richtigen weg..
    Ich drück Dich mal
    Liebe Grüße
    Bettina

    AntwortenLöschen
  10. TOLLER POST....
    hab auch laaaang so glebt,,,
    heit versuch i auf mich zu hören,,,,
    und es gelingt mir immer öfter,,,,freu,,,freu

    hob no an feinen TOG
    bussale bis bald de BIRGIT

    AntwortenLöschen
  11. Dein Post kommt genau zur richtigen Zeit!
    Ich kann dir nur sagen:
    Viel Spaß beim Glücklich sein :)

    AntwortenLöschen
  12. Liebe Martina,
    ja, es ist nicht immer einfach einmal "Nein" zu sagen und nicht so zu funktionieren, wie andere es wollen. Da tu' ich mir auch oft schwer, weil ich mir dann denke: "Was denken nur die anderen Leute von mir?" Aber - das sollte uns eigentlich "Wurst" sein ;)!
    Ich schicke dir ganz liebe Grüße,
    Christine

    AntwortenLöschen