08.04.16

..die immer lacht

Während ich hier am Küchentisch sitze, den Laptop vor mir, neben mir ein Glas mit Sodazitrone - ich liebe diese Getränk <3<3<3 - liegt mein Handy neben mir und das Lied "die immer lacht" läuft rauf und runter - in allen möglichen Mixes und Versionen. 
Und während ich es mir anhöre denke ich daran, wie recht die Songwriterin damit hat. 
Es gibt sie immer - die Eine, die immer lacht.
- Die sich mit jedem super versteht, zu jedem supernett, höflich und zuvorkommend ist.
- Die Eine die vergisst, dass man es auch zeigen darf, wenn es einem mal nicht so gut geht. 
- Die Eine, die immer erst auf die Anderen schaut und auf sich selbst vergisst.
- Die Eine, die noch nicht ganz begriffen hat, dass es ganz gut ist, manchmal egoistisch zu sein.
Und während ich so darüber nachdenke, ertappe ich mich bei dem Gedanken, dass ich diese Eine auch manchmal bin. Bewusst oder unbewusst - das weiß ich nicht - und ob das Leben damit einfacher oder schwieriger ist kann ich auch nicht beantworten - weniger kompliziert und verletzlich ist es sicherlich.








Und du? Bist du auch manchmal die, die immer lacht? 

Martina :*

Kommentare:

  1. Hey meine Liebe.
    Nein die bin ich nicht mehr. Aus meiner Erkrankung habe ich gelernt und sie hat mir einen guten Weg gezeigt, ebenso meine Träume. Ich bin höflich, habe Respekt und Toleranz. Ich zeige wenn es mir schlecht geht, immerhin bin auch ich nur ein Mensch und darf es zeigen. Manchmal bin ich auch Egoistin und nehme mir wenn möglich meine zehn Minuten um mich zu regenerieren, trotz Kindern, Katzen, Haushalt und Mann. Ich bin immer noch Frau und auch nur ein Mensch der seine Kraft nicht geschenkt oder gekauft bekommt. Meine Seele braucht auch mal Ruhe, wenngleich nur einen Moment.

    Habe ein tolles Wochenende.

    AntwortenLöschen
  2. Liebe Martina,
    ich wünschte, wir wären alle die Eine, die immer lacht. Dann müsste ja keiner traurig sein. Das Lied gefällt mir irgendwie. Läuft in einem Haus mit 2 Teenes auch des Öfteren.
    Von wem hast du dieses entzückende Sträußchen?
    Ein wunderschönes WE und liebe Grüße!
    Grit

    AntwortenLöschen
  3. Hallo Martina,
    nein, die Eine bin ich nicht mehr.
    Das hat mich das Leben schmerzlich gelehrt.
    Ich lache noch viel und gebe noch immer mein Bestes,
    aber nur noch bis zu einem gewissen Punkt.
    Und für mich ist das gut so. Da bin ich Egoist geworden.
    Wünsche dir eine schöne Zeit!
    Liebe Grüße, Kerstin

    AntwortenLöschen
  4. Schwieriges Thema und zauberhafte Blümchen ;-)
    Ganz herzliche Grüsse und ein schönes Wochenende, helga

    AntwortenLöschen
  5. Was für ein chöner Strauß und ganz herzallerliebst
    in dem Weckglas....Gefällt mir total gut....
    Ganz liebe Grüße
    Jen

    AntwortenLöschen
  6. Ja, manchmal ist es so......, möglichweise ein Schutzmechanismus um manchen Dingen einfach aus dem Weg zu gehen. Leider manchmal auf eigene Kosten.
    Trotzdem ein schöner Strauß.
    Viele Grüße
    Christin

    AntwortenLöschen
  7. Definitiv nein. Aber das Lied ist schön.
    Die Sängerin und das Lied kenne ich gar nicht!
    Dabei mag ich deutschsprachige Musik total gerne.
    Danke fürs vorstellen!

    Liebe Grüße aus Berlin
    Doreen

    AntwortenLöschen
  8. Liebe Martina,
    das kann ich im Moment mit einem klaren Nein beantworten. Ich lache zur Zeit fast gar nicht und wenn ich das Lied höre, mache ich es aus. Klingt hart ist aber leider so.
    Deinen Blumenstrauß hingegen finde ich so was von schön. Die weißen Ranunkeln mit den zarten Schleierkraut zu kombinieren, das gefällt mir sehr.
    Ich wünsche dir morgen einen guten Start in die neue Woche!
    Ganz liebe Grüße Andrea

    AntwortenLöschen
  9. Liebe Martina,
    einfach nur DANKE mehr kann ich dazu hier garnicht schreiben
    Allerherzlichst Barbara

    AntwortenLöschen
  10. Hallo Martina,
    das Lied kannte ich noch gar nicht. Habe es mir direkt mal angehört und kann verstehen, dass du es rauf und runter hörst. Es ist toll. Leider bin ich die Eine viel zu oft...sowohl bewusst, als auch unbewusst.
    Liebe Grüße, Kerstin M.

    AntwortenLöschen
  11. Liebe Martina,
    Überraschung. Schau mal vorbei.
    Liebst Andrea

    AntwortenLöschen
  12. Liebe Martina,
    toller Strauß!!! Das Lied kannte ich auch noch nicht. Ob ich immer lache, weiß ich nicht, aber ich bin ganz selten schlechter Laune...da muss es schon ganz hart kommen.

    Wünsche dir eine schöne Frühlingswoche
    liebe Grüße
    Petra

    AntwortenLöschen
  13. Der Strauß ist wunderschön, samt sehr gelungenen Foto, das Richtige um auch das düsterste Zimmer auzumöbeln!
    Ein schwieriges Thema, und nicht leicht zu beantworten.
    Viele Grüße, Karin

    AntwortenLöschen
  14. Ich glaube, ich lache jeden Tag, denn ich lache eigentlich gerne.
    Aber ich vergesse mich nicht, denn ich werde egoistischer, je älter ich werde.
    Nicht im negativen Sinn, aber ich weiß mittlerweile, was mir gut tut und wann ich mal eine Pause von allem brauche.
    Trotzdem möchte ich lieber eine sein, die lacht, als eine, die miesepetrig durch die Welt läuft.
    Liebe Grüße
    Nicole

    AntwortenLöschen
  15. Dieses Lied kann ich zwar überhaupt nicht leiden, aber deine Worte dazu und darüber, die umso mehr.
    Ja, ich bin auch viel zu oft die, die immer lacht. Und noch einmal ja, mir geht es wie Nicole, auch ich werde egoistischer mit jedem Jahr, das ich älter werde. Und das ist auch gut so.
    Und auch ich werde immer die sein, die viel öfter mit einem Lachen unterwegs ist als mit einem langen gesicht. Jawoll!

    Hach, diese alten Geräte ... so schön anzusehen und wenn sie auch noch funktionieren, dann ist das umso schöner. Hast du mal nach Alexandra gegoogelt? Nach Mein Freund der Baum?

    Hab noch einen gemütlichen Abend ... liebe Grüße, Frauke

    AntwortenLöschen
  16. Liebe Martina,
    ich kenne das Lied zwar nicht aber ich bin eigentlich auch ein humorvoller Mensch,der viel lacht.Wenn mir etwas nicht passt, kann ich allerdings nicht meinen Mund halten, sondern lasse es mein Gegenüber auch wissen. Dein Blumensträußchen ist bezaubernd!
    Ganz liebe Grüße,
    Christine

    AntwortenLöschen